Buchen!

Nach der Sanierung stehen mehrere Räume im Bürgerhaus für öffentliche und private Nutzung zur Verfügung.

Ausstellungsräume
Bürgersaal
Bürgerstub’n (Vereinsraum 1)
Petrusstüberl (Vereinsraum 2)
Trauungszimmer
Sie können die Räume im Bürgerhaus für Ihre Veranstaltung mieten …

So läßt sich der Bürgersaal nutzen für ca. 70-80 Personen!

Nähere Informationen zu Kosten, Bedingungen, Möglichkeiten, erhalten Sie im Rathaus Schwindegg, bei Herrn Weinberger, Tel. 08082/9304-11.

Ausstellungsräume

Mit ihren böhmischen Kappengewölben standen diese Räume schon vor den Umbauarbeiten in der Denkmalliste:

Als Wirtschaftsräume, Lagerräume, Metzgerei und Partyräume wurden sie genutzt. Nach der Renovierung stehen sie beispielsweise als Raum für Ausstellungen zur Verfügung. Entsprechende Ausstellungswände stehen zur Verfügung.

Eine festliche Anmutung erhalten die beiden verbunden Räume durch die Beleuchtung. Im Süden öffnet sich der Blick auf das Schloß. Die Kappengewölbe, die Steinsäulen und die gemauerten Säulen wurden behutsam restauriert.

 

 

Bürgersaal

 

Der Saal war wohl seit der Bauzeit als Saal genutzt. Die freigelegten Fensterfassungen zeigten am Anfang noch höhere Fenster, dann die jetzige Form, schliesslich nur noch kleine Fensteröffnungen. Der Dachstuhl der jetzt freigelegt ist, ist ebenfalls noch original erhalten. Er war unter einer Saaldecke verborgen, und hatte ursprünglich noch mittige Stützbalken. Durch die größere Bühnenöffnung kann die ehemalige Hochzeitsstube mit dem Saal verbunden werden. Auch in der ehemaligen Hochzeitsstube erhielt sich die bauzeitliche Riemlingsdecke. Der Einbau einer Trennwand war aus Brandschutzgründen erforderlich.

Blick auf den Schlossturm vom Bürgersaal aus

Durch die großen Fenster ist der Saal hell und öffnet sich der Blick auf das Schloß.

Trauungszimmer

Ob ihm Raum schon früher Trauungen stattfanden, ist nicht bekannt. Allerdings gab es sicher schon Liebesschwüre… Als Bar war die Stube neben dem Saal gut besucht bei den zahlreichen Bällen.

Auch hier hat sich unter einer abgehängten Decke die bauzeitliche Riemlingsdecke erhalten. Nach der Renovierung hat der Gemeinderat bestimmt, dass in Schwindegg auch hier Trauungen durchgeführt werden dürfen.

Natürlich gibt es keine Garantie, dass die hier geschlossene Ehe ewig hält, aber Motivation könnte es schon sein….

Bürgerstub’n (Vereinsraum 1)

Als Gaststube ist der Raum vielen Schwindeggern in Erinnerung. Kommunalpolitik und Stammtischpolitik fanden hier statt. Viele Jahrhunderte früher war es möglicherweise auch Gerichtsraum des Schlosses.

Unter einer schlichten Zimmerdecke kamen bei den Untersuchungen die original erhaltenen Holzdecken zum Vorschein. Die dendrochronologischen Untersuchungen lassen die Balken auf die Zeit um 1605 datieren. Die Schwärzung der Decke ist auf die Beheizung des Raumes zurückzuführen. Mit einem neuen Stützbalken wurde die Statik der Decke wieder hergestellt, das neue Pflaster ähnelt dem nur noch in kleinen Teilen vorhandenen Originalfliesen.

Mit einer stilgerechten Ausstattung steht der Raum für Veranstaltungen oder Versammlungen bis ca. 55 Personen zur Verfügung

Petrusstüberl (Vereinsraum 2)

Der kleinere Vereinsraum befindet sich links des Flurs. Er befindet sich bereits im Bereich der böhmischen Gewölbe. Während der Zeit als Gasthaus war es die „Gute Stube“ der Wirtsleute. Der Raum ist etwas niedriger, und nicht barrierefrei zu erreichen. Er bietet Platz für ca. 25 Personen.

Seinen Namen hat der Raum von der Figur, die jahrzehntelang in der Nische am Gebäude über das Gebäude wachte (Florian) und die sich bei der Instandsetzung als Petrusstatue herausstellte. Sie fand hier ihre endgültige Bleibe.

Aussenanlagen

Auch die Aussenanlagen des Bürgerhauses wurden neu gestaltet. Dazu war auf den Denkmalschutz Rücksicht zu nehmen. Im Ostbereich zwischen Bürgerhaus und Hochwasserbrunnen findet der Schwindegger Adventsmarkt statt. Hier wird auch weiterhin eine entsprechende Ntzung sichergestellt sein. Der westliche Bereich steht als Parkplatz zur Verfügung, der entsprechend den Richtlinien neu hergestellt wurde. Der Vorbereich des Bürgerhauses steht in offenen Kontakt mit dem gegenüberliegenden Schloss – durch eine Holzplattform und durch eine Stufenanlage. Die vorhandenen Bäume wurden erhalten, neue gepflanzt.

Eingangsbereich vor dem Bürgerhaus

Die Fläche zwischen Bürgerhaus und Schlossteich wird gerne zur Begrüßung genutzt. Copyright © Wolfgang Haberger